Tennis in der Halle: Doppel nur noch mit Corona-Test, Einzel weiter mit 2G

Der Berliner Senat hat eine weitere Änderung der Dritten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Die Änderungen treten am Samstag, den 27. November 2021, in Kraft und gelten vorerst bis zum 19. Dezember 2021. Für Tennis-Einzel und Tennis-Doppel in der Halle gelten ab sofort unterschiedliche Regeln.

Die Sportausübung in gedeckten Sportanlagen (Tennishallen etc.) ist damit nur noch mit einem negativen Testnachweis zusätzlich zum bestehenden Impf- oder Genesenenstatus zulässig. Ausreichend ist ein POC-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein dokumentierter Selbsttest unter Aufsicht einer weiteren Person. Davon betroffen ist auch das Tennis-Doppelspiel.

Ausnahmen gelten für Sportarten wie Tennis-Einzel, bei denen die Abstände sportartspezifisch ausnahmslos mit Betreten der Umkleiden als auch bei der Sportausübung eingehalten werden können und keinerlei Mischnutzung mit anderen Sportarten stattfindet. Hier muss aber auf das Abstandsgebot geachtet werden.

Wir bitten alle Mitglieder dringend um Einhaltung der neuen Regeln. Die Sicherheitsfirma AMZ wird sie im Auftrag von TCW, BSC und BSV mindestens bis Mitte Dezember weiter kontrollieren.